StartseiteTippsHeimtiere

Trockenfutter,Leckerlis und Co

Die richtige Fütterung des Kaninchens

Leider müssen wir immer wieder feststellen ,dass unsere Kaninchen in den Wohnzimmern zu HAuse häufig falsch ernährt werden. Schwerwiegende Probleme im Bereich der Zahngesundheit und des Verdauungskanals resultieren daraus.

Das Kaninchen gehört zu den Grasfressern

Demzufolge sollte die Nahrung des Kaninchens zu 90 % aus Gras bzw. dessen trockener Variante Heu bestehen.Die restlichen 10 % der Nahrung kann aus Obst und Gemüse bestehen.

Das Heu sollte grün, sehr trocken, nicht gelb oder staubig und mit Blüten und Kräutern durchsetzt sein. Frisches Wiesengrün , Zweige und kleine Äste, Kräuter wie Petersilie, Dill und Basilikum gehören im Sommer zur Hauptnahrung.

Wasser sollte immer im Napf angeboten werden. Die häufig benutzten Tränkflaschen entsprechen nicht der natürlichen Körperhaltung eines Kaninchens.

Trockenfutter, Drops & Co sollten überhaupt nicht gefüttert werden.Die meisten Trockenfutter und Naschereien, die der Handel anbietet ,enthalten als Hauptinhaltsstoff Getreide- das sind Kohlenhydrate. Da Kaninchen keine Körnerfresser sind , vertragen sie die Kohlenhydrate also auch nicht all zu gut, obwohl sie sie oft viel lieber fressen als das gesündere Heu. Kaninchen , die zu viel Trockenfutter fressen sind zu schnell satt und können dann nicht mehr ausreichend Heu aufnehmen, was aber ganz dringend für einen natürlichen Zahnabrieb der ständig wachsenden Zähne nötig ist. Zahnfehlstellungen, unzureichendes Kauen und daraus resultierende Verdauungstörungen (Durchfälle) sind die Folge. Desweiteren führt eine Aufnahme von zu vielen Kohlenhydraten beim Kaninchen neben einer Verfettung auch zu einer Vermehrung von Hefepilzen im Darm, die wiederum zu Durchfällen führt.



Auch Brot und Zwieback wird aus Getreide hergestellt- besteht also aus Kohlenhydraten und sollte deshalb nicht verfüttert werden.

Ebenso sollten keine Salzlecksteine angeboten werden.Bei einer gesunden, ausgewogenen Kost benötigt das Kaninchen keine weiteren Salze, ein Überangebot an Mineralien kann sogar zu gesundheitlichen Problemen wie Blasensteinen führen (zu viel Calcium).

Im Anschluß finden Sie eine Liste mit Futtermitteln, die helfen, ihr Tier gesund zu ernähren

Gemüse

täglich kann gefüttert werden ( wenn das Tier es nicht gewohnt ist jedoch mit kleinen Mengen langsam anfüttern): Blumenkohl, Broccoli-Röschen und -Strunk, Chicorre, Chinakohl, Eichblattsalat, Eisbergsalat, Endivien, Feldsalat, Fenchel, Frisee, Möhre, Knollensellerie, Löwenzahnsalat,Lollo Rosso, Maisblätter,Mairübchen (Kugelrettich), Pastinake, Petersilienwurzel,Salatherzen, Staudensellerie, Schwarzwurzel, Steckrübe, Wirsing, Zuchini

1-2 mal wöchentlich kann gefüttert werden: Aubergine Artischocke, Blattspinat,Grünkohl, Gurke , Möhrenkraut,Kohlrabi, Kürbis,Mangold, Paprika, Romanesco, Rosenkohl, Rote Beete, Rucola,Spitzkohl, Tomate, Weiß-u.Rotkohl

selten darf auch folgendes gegeben werden:Maiskolben ( zu hoher Kaloriengehalt), Radischenblätter

Kräuter

1x wöchentlich: Kresse, Majoran,Salbei, Oregano, Zitronenmelisse, Rosmarin

häufiger: Basilikum Bohnenkraut,Borretsch, Dill,Estragon, Kerbel, Koriander, Liebstöckel, Melisse, Minze, Petersilie, Pfefferminze

sehr selten: Thymian, Zitronenthymian

Obst

täglich: Apfel

1-2 mal wöchentlich: Ananas, Aprikose, Birne, Brombeere, Cranberry, Erdbeere, Feige, Hagebutte, Heidelbeere, Himbeere, Honigmelone, Johannisbeere, Kirsche, Kiwi, Mandarine, Mango, Mirabelle, Nektarinen, Orange, Pfirsich, Pflaume, Wassermelone ( im Sommer gern 2-3 x wöchentlich), Weintrauben

sehr selten: Banane

Äste, Zweige und Blätter

folgender Bäume und Büsche können gefüttert werden

täglich: Apfel, Birne,Haselnuß, Johannisbeere, Quitte

1-2mal wöchentlich: Ahorn, Hainbuche

gelegentlich: Kirsche, Linde, Mirabelle, Pappel, Pfirsich, Pflaume/Zwetsche, Sanddorn, Tanne, Ulme, Weide

sehr selten: Birke,Fichte, Heidelbeere, Kastanie, Kiefer

Viele dieser Pflanzen habe auch unterstützende Wirkung bei verschiedenen Krankheitsbildern.



Weitere nützliche Hinweise zur Ernährung und Haltung Ihres Kaninchens finden Sie unter

www.sweetrabbits.de

NotdienstKontaktImpressumLinks